Musik und Bewegung

Musizieren
In einer Waldorfschule klingt von morgens bis abends Musik. Neben dem Musikunterricht in allen Klassen begleiten Gesang und Instrumente einen großen Teil des Hauptunterrichts in der Unter- und Mittelstufe.

Von der ersten Klasse an erlernen alle Kinder in der Klassengemeinschaft ein Instrument - meist Flöte oder Leier. Viele Schüler ergreifen darüber hinaus frühzeitig ein Orchesterinstrument. So gelingt es häufig schon in der Unter- oder Mittelstufe ein Klassenorchester aufzubauen.

Die Kinder üben zu lauschen, aufeinander zu hören. Dabei entwickeln sie Toleranz, seelische Beweglichkeit und Ausdauer.

Sport und Bewegung
In den unteren Klassen erleben die Kinder im „Spielturnen“ vor allem Lust an der Bewegung und am freien Spiel.
Von der dritten Klasse an dürfen sie ihren Mut und ihre Entschlusskraft erproben, indem sie an Geräten turnen, springen, klettern und hangeln.
Körperbeherrschung und Orientierung im Raum entwickeln sie später - vor allem in den Kursen der Ganztagsschule - in gymnastischen und artistischen Übungen wie Jonglieren oder Einrad fahren - und in der Mittel- bzw. Oberstufe beim Bogenschießen.
In der Zeit, in der die Jugendlichen besonders stark wachsen - wenn sie ihre Gliedmaßen als schwer und schwerfällig empfinden - üben sie sich in Leichtathletik, Schwimmen und Mannschaftsspielen. Sie lernen, ihre wachsenden Kräfte mit Fairness einzusetzen.